Archiv der Kategorie 'Musik'

Digitalgewitter Podcast

Digitalgewitter haben mich angefragt den Dezember-Mix für ihren Podcast zu machen.

Scheckkartenpunk – Engpaß nach vorn

01. Plemo & Rampue – Fancy Uncontrolled [Audiolith]
02. Saint Pauli – Unknown [unreleased]
03. Decalcomania – So Me [Ed Banger]
04. Buy Now – Bodycrash (Streetlife DJs Remix) [La Mode]
05. Act Yo Age – The Flash (Shir Khan Powerhouse Dub) [Sweat It Out!]
06. Sidechains – Dance While You Can [Tracy]
07. Malente & Dex – Hyperactive (Bobmo Remix) [Exploited]
08. Rampue – Play Me! [unreleased]
09. Deichkind – Arbeit Nervt (Saint Pauli Remix) [unreleased]
10. Egotronic – Raven gegen Deutschland (Saint Pauli Remix / Malente Re-Edit) – [Audiolith]
11. Lars Moston – Jack It (Daniel Dexter & Nhan Solo Remix) [Freakz Me Out]
12. aUtODisco – Scream 4 Daddy [unreleased]
13. Frankmusik & Boys Noize – When You’re Around (Boys Noize Mix) [unreleased]
14. Aston Shuffle – For Everyone (Malente Remix) [Hussle Black]
15. The Chemical Brothers – Salmon Dance (The Coconut Wireless Remix) [unreleased]
16. Saint Pauli – I Need Riddim Mix 3 [unreleased]
17. Plemo & Rampue – Kommunizieren (Frittenbude Asphaltmix) [Audiolith]
18. Krink – 0100 am [Audiolith]
19. Dirty Disco Youth – Bleep (Saint Pauli Remix) [Etage Noir]
20. Egotronic – Rampue vs. Egotronic vs. Rampue [Audiolith]
21. Destroy Disco – Fly Or Bounce (Laidback Luke Remix) [unreleased]
22. Le Castle Vania + Computer Club – The Messiah [unreleased]
23. Dilemn – Cosmica (Tom Deluxx Remix) [Boxon]
24. The Phantom`s Revenge – Absolute Ego Riot (Future Flashs Disco De-Did) [unreleased]
25. ZZT – Lower State Of Consciousness (Justice Remix) [Turbo]
26. Youngpunx – Mashitup (Shir Khan Remix) [Mofohifi]
27. Egotronic – Es Muß Stets Hell Für Gottes Auge Sein [Audiolith]

Den Podcast gibt’s hier.

neosignal mix dl

Phace und Misanthrop mit einem Showcase ihres neuen Labels und den üblichen Verdächtigen, wenn es um Neuro geht.

Tracklist:

01. Misanthrop ‚‘Moon Clouds'‘ (Neosignal Dub)
02. Phace & Noisia ‚‘Sore Point'‘ (Neosignal Dub)
03. Phace ‚‘Alive'‘ (Subtitles 069)
04. Misanthrop ‚‘Factory 5′‘ (Neosignal Dub)
05. The Green Man ‚‘Berlin (Phace Remix)'‘ (Basswerk Dub)
06. Misanthrop ‚‘Black Rain'‘ (Neosignal Dub)
07. Phace & Misanthrop ‚‘Hyzer'‘ (Subtitles 068)
08. Mayhem ‚‘Injection'‘ (SLR Dub)
09. Phace ‚‘Cold Champagne'‘ (Neosignal 001)
10. Calyx & Teebee ‚‘Warrior VIP'‘ (Dub)
11. Noisia ‚‘Crank'‘ (Vision Dub)
12. Phace & Misanthrop ‚‘Fortune'‘ (Subtitles 068)
13. Misanthrop ‚‘Viperfish VIP'‘ (Subtitles 069)
14. Phace & Misanthrop ‚‘Offcenter (Vocal VIP ft. Mecha)'‘ (Dub)
15. Phace & Misanthrop ‚‘Mammoth'‘ (Neosignal Dub)
16. Phace ‚‘Astral Projection'‘ (Neosignal 001)
17. Bulletproof, Cern, Misanthrop & Phace ‚‘Vulcan'‘ (Cyanide Dub)
18. Noisia, Sabre & Icicle ‚‘Quarters'‘ (Dub)
19. Noisia ‚‘Strange Owl'‘ (Metalheadz Dub)
20. Spor ‚‘Claret’s March'‘ (Lifted Dub)
21. Noisia ‚‘Stigma'‘ (Vision Dub)

>>>download – direct download geht bei dogs on acid anscheinend nicht, weshalb hier auf die doa Seite verlinkt wird. Dort ist ein Interview mit neosignal zu finden und unten kann der Mix gezogen werden.

www.neosignal.de
www.myspace.com/neosignalaudio
www.myspace.com/phacephunks
www.myspace.com/misanthrop25

Cold Champagne von der neosignal 01 geht so ab. Dicker Tune.

11.10.2008: d-science feat. freesteppa & classless kulla @ MIKZ

Die Special Guests stehen fest und runden den zweiten Floor im mikz musikalisch gut ab:

Dubstep:
Mack Jiggah (kool.pop, )
Mr.Boogie (basshoppaz / spb)

Breakcore:
H-Kon (clash of the titans)
DJ DC Schuhe aka Handbag/abba (acidboychair, spb / Hamburg)

abgesagt

scratching mit der VCI-100

DJ Ant

Ean Golden mit Traktor 3 und costum Vestax VCI-100 Special Edition

der Würfel ist gefallen…

Nachdem ich mir jetzt so einige Midi-Controller genauer angesehen habe wird es der Vestax VCI-100 sein. Zugegeben ist das nicht die günstigste Variante, aber ich habe beim testen gemerkt, daß zuwenige Potis, Buttons und Fader halt doch ungeschickt sind, um dann gescheit aufzulegen. Zwar gibt es mit Midi-Pages die Möglichkeit alles mehrfach zu belegen, in der Praxis ist das aber mehr als umständlich, vor allem wenn dann schnell auf die anderen Funktionen zugegriffen werden soll. Der nächste Punkt ist die Verarbeitung. Die günstigen Controller sind alle aus Plaste. Für den Heimgebrauch ist das ausreichend, für einen ernsthaften Einsatz jedoch wenig vertrauenserweckend.

Der Vestax Controller ist sehr durchdacht, was die Gruppierung der Knöpfe angeht. Die Verarbeitung ist wie bei Vestax nicht anders zu erwarten top und für den Profibereich ausgelegt.

Demnächst werde ich einige Controller hier vorstellen, denn es tut sich was im Controller Bereich. Dazu gibt es dann für den X-Session Pro auch mein tks-File für die Steuerung von Traktor 3 DJ Studio als Download. Nach dem Einbruch im Vinylsektor legen viele ihr Augenmerk nun auf volldigitales DJing. Digital Vinylcontrol Systeme wie Traktor Skratch oder Rane Serato bieten zwar eine Übergangslösung für alte Säcke wie mich, die mit Vinylhandling beim Auflegen groß geworden sind, aber das sind unterm Strich nichts als Sentimentalitäten, die auch noch ordentlich bezahlt werden wollen. Was für einen Sinn macht es schon digitale Files über eine analoge Simulation zu steuern, nur um so zu tun als ob da noch Vinyl im Spiel wäre? Schließlich werden ja keine Platten mehr gekauft sondern MP3s.

Wer hat eigentlich noch nen Plattenspieler daheim außer DJs?

Polarity – Syntax release free dl

Polarity released sein Syntax Album auf Producer Networks. Produktionstechnisch absolut high level, aber das war nicht anders zu erwarten, erzählt Polarity seine Version von D‘n'B 2008 und überrascht. Sehr schönes Album, welches für den Anfangsmonat für umsonst angeboten wird. Schöne Idee.

Über das Release

„Polarity“, welcher lange Zeit musikalisch verschwunden war und nur sporadisch hier und da auftauchte, ist zurück um seine Sicht auf Drum and Bass mit seinen Erlebnissen und Visonen auf dem Album „Syntax“ zu vermischen.

„Syntax“ das ist seine Art mit Hörern zu sprechen, sich auszudrücken, zu sagen „mich gibt es noch“. „Syntax“, das ist ein tragischer Blick auf den Dancefloor, mit der Dramatik der frühen Tage und der Technik von morgen. „Syntax“ nimmt mit auf eine Reise durch weite Räume, analoge Klanggebilde und rotzige Funkbeats.

Wegweisend auch die Veröffentlichung als kostenloser Download für alle Musikliebhaber in höchster Qualität. Musik ist Freiheit in jeder Hinsicht. Musik muß an die Ohren. Musik ist Ausdruck und sollte nicht zum Produkt verkommen. Polaritys „Syntax“ ist einfach, mit einer Aussage und Sehnsucht an die Zukunft.

>>> „get it“

Traktor 3 Studio Tutorials

Ein youtube Tutorial für Native Instruments Traktor 3 Studio, bis jetzt sind 7 Teile erschienen. Für den einen oder anderen, der sich für digitales Mixing interessiert mit Sicherheit interessant. Native Intruments hat auch gerade eine Aktion laufen – Traktor 3 Studio kostet momentan nur die Hälfte des regulären Preises.

#2 Überblick
#3 Einstellungen
#4 Die Decks
#5 Der Filebrowser
#6 Library
#7 Effectsection

Die nächsten Wochen werden wohl noch einige dazu kommen. Das wird dann sicherlich in dem Profil ersichtlich sein.

Wer will da noch Vinyl?

Neuropunks unleashed

Ich hab schon länger drauf gewartet, jetzt ist es soweit: Neosignal kommt! Das gemeinsame Labelprojekt von Phace und Misanthrop steht jetzt in den Startlöchern. „pushing the limits“ – bei den Produzenten, die zweifelsfrei zur Spitze der hiesigen Szene gehören und weltweit Erfolge feiern, wird das keine leere Floskel sein.

A new dawn, a new signal – straight out of Germany’s metropolises rises a new soul and hybrid of tomorrow’s music. After years of sonic dedication Phace and Misanthrop have successfully proven their international role and status as the next sounds innovators and join forces to unleash their very own musical outlet – NEOSIGNAL.

Since Florian Harres, Nicolas Ruoff and Michael Bräuninger started to put their dauntless stamp on the evolution of deeper Drum & Bass from their solo careers, they have simultaneously found themselves warped to the forefront of the scene. A broad list of releases on the genre’s most prestigious labels such as Subtitles Music, Vision, Virus, Renegade Hardware, Cyanide Recordings and Shadow Law plus worldwide appearances on the scene’s major events and a general consensus in musical aspects led to the joint venture of the three longtime friends. With the elementary attitude to create a fresh and technically precise sound they aim to deliver quality but not quantity. Against the general flow of an often purely medial and materialistic driven world NEOSIGNAL tries to break through the borders of stereotypical conventions to cultivate a ground for a new breed of sound. NEOSIGNAL does not care about genres and restrictions, it cares about timeless characteristics, whether it feels dance floor orientated or not. With the support of the scene’s finest artists NEOSIGNAL stands up for pushing the limits, both sonically and visionary.

Die ersten zwei Releases sind auch schon fix: Snippets.

HOME: http://www.neosignal.de

MYSPACE: http://www.myspace.com/neosignalaudio
http://www.myspace.com/phacepunks
http://www.myspace.com/misanthrop25
http://www.new.facebook.com/pages/Neosignal/72636115391

Polarity – Spaß am Bass Livemitschnitt

PNrecords Betreiber Polarity bringt sein Album „Syntax“. Hier ein Mitschnitt der Releaseparty letzte Woche mit jeder Menge Dubstep, D‘n'B, Breaks, House und Populärmusik. Producer Network – geht ab.


>>>download

Rave ist kein Hobby! Badeschiff und Sonnenbrand

So der nächste Mix. Diesmal sommerlich entspannter – zumindest für meine Maßstäbe. Leider ging mir die Tracklist flöten und da ich für den Mix ne Menge Tunes verbraten habe, die ich sonst eher selten spiele, ist das schon ein Aufwand das alles zusammen zu suchen. Da gibt es bei dem Wetter aber momentan besseres zu tun und dabei kann dann entspannt der Mix gehört werden.

Mit dabei: Johnny Kasalla, Autokratz, Fukk Off, Deadmau5, Trentemöller, Format B, Robosonic, Alter Ego …

>>>download

Auflegen mit Ableton Live

Nachdem ich mehr und mehr dazu tendiere nach Vinylschallplatten auch deren Simulation mit einem DVS hinter mir zu lassen, schaue ich mir gerade die Möglichkeiten an DJ Software wie Ableton oder Traktor mit Midi Controllern zu steuern. Für Ableton als DJ-Software habe ich beim Producer Network ein Tutorial gefunden:

Auflegen mit Ableton Live

Bei den Controllern schwanke ich gerade zwischen dem Klassiker Faderfox, dem M-Audio X-Session Pro und Novations neuem Controller Nocturn.


Faderfox


M-Audio X-Session Pro


Novation Nocturn

We still call it Acieed!

Die Roland TB-303, eine der größten Fehlproduktionen der früheren Synthiegeschichte, erwies sich als miserabler E-Basssynthesizer. Dafür war sie 1982 allerdings konzipiert worden und zu Zeiten, als es einen Anspruch daran gab analoge Synth so klingen zu lassen wie ihre händischen Vorbilder, war das natürlich ein totaler Flop. Die Produktion wurde alsbald wieder eingestellt und die verkauften TB-303 gab es zu Spottpreisen auf dem Markt.

Dann kamen 1987 Phuture und mit ihnen ihr 12 minütiges Epos „Acid Tracks“ auf dem chicagoer Label „Trax“. Die TB-303 wurde in 12 Minuten für so alles verwendet, was nicht nach einem synthetisierten Bassabbild klang. Daraufhin schoß die Nachfrage nach der Fehlproduktion in die Höhe, Roland wünschte sich, die Konstruktionspläne noch zu haben und Ende der Neunzehnhundertachtziger brach die erste Acid House Welle herein.

Der Hype flachte noch vor den Neunzigern wieder ab und ab da fristete das analoge Blubbern der 303 ein weniger beachtetes Dasein auf B-Seiten und Dats. Im Zuge von Techno kam Acid dann wieder und Künstler wie Mike Ink, Jörg Burger oder Aphex Twin sorgten für neue Begeisterung für den einzigartigen Sound of Acid. Seit dem bewegt sich die Verwendung des Sounds immer in Wellen.

So 2004/2005 kam dann wieder so einiges und so sendeten der Weedspirit und ich ein Special im Rahmen unserer Sendung im Freien Radio für Stuttgart. Der Name der Sendung morphte jede Woche und nahm abstruse Wortbilder an, ansonsten hielten sich unsere verbalen Beiträge zurück, was das ganze als Mitschnitt natürlich gut hörbar macht. Direkt aus dem Radioarchiv mit der ausklingenden Hippiemucke der Vorgängersendung am Anfang und 2005er Acid, Soundverwandtem und ein paar Klassikern:

>>>1 Stunde analog Geblubber für den Housegebrauch

DSK – What Would We Do

Engländer bauen ja immer gerne Verweise auf alte Musikstücke ein. Das Vocalsample in Wiley „Wearing My Rolex“ war 1991 schon mal richtig groß:

Breakbeat House at it’s best.