only in magdeburg

Hakenkreuze auf Davidsterne sollen zwar eine Kritik an Israel sein, welche aber Otto-Normalbürger nicht immer erkennt.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

42 Antworten auf “only in magdeburg”


  1. 1 ♥Tekknoatze 05. Juni 2009 um 1:45 Uhr

    Zitier doch wenigstens zu Ende:

    2. Wenn dies so war, ist dies natürlich grober Unfug von ZK. Hakenkreuze auf Davidsterne sollen zwar eine Kritik an Israel sein, welche aber Otto-Normalbürger nicht immer erkennt. Ich halte solche Sprühereien eher für undiskutabel. Ganz egal, wie man zu Israel steht.

    Dieser Achmett ist nichtsdestsoweniger ein großer Nichtsraffer, und ich will ihn hier auch nicht verteidigen, aber Zitate kürzen ist auch doof ;) Und vor allem vollkommen unnötig sind seine Beiträge auch in komplett noch bescheuert. Mit diesem Teilsatz kann man ihn aber sogar noch Wahrheit andichten, schließlich soll das von Seiten zk tatsächlich eine Kritik sein.

  2. 2 scheckkartenpunk 05. Juni 2009 um 2:22 Uhr

    womit dieser trottel im überbau diesen mist relativierend dann doch legitimieren will ist mir mal wirklich egal.

    ob das von dem ZK ne kritik sein SOLL ist auch erst mal deine behauptung. von ZK seite aus gibt es jedenfalls nichts, was eine kritik auch nur erahnen läßt. welche kritik soll das denn sein?

    das zitat bringt genau auf den punkt worauf es dem trottel ankommt – eine kürzung verfälscht da nichts. unnötig ist es noch mehr von dem quatsch dazu zu nehmen – da kommt ja kein mehrwert bei raus.

  3. 3 Difficult is Easy 05. Juni 2009 um 11:04 Uhr

    @skp:
    dass hakenkreuz=davidstern keine kritik enthält ist nun deine behauptung. die meinen halt israel hätte was mit faschismus am hut und drücken es in der einfachsten form aus, die jeder antifa beherrscht: XY=NAZIS.
    für dich unhaltbar: das ist mist, das sind trottel, das ist keine kritik, muss man nicht ernst nehmen! israel darf SO NICHT kritisiert werden!

  4. 4 scheckkartenpunk 05. Juni 2009 um 11:40 Uhr

    die meinen israel hätte was mit nationalsozialismus am hut – da gibt es schon noch unterschiede. für dich anscheinend nicht.

    und nein – solch augenscheinliche idiotie wird von mir nicht mit 5 seiten text belohnt. wozu auch?

  5. 5 scheckkartenpunk 05. Juni 2009 um 17:14 Uhr

    btw. wüßte ich auch nicht welchen anderen staat man so „kritisieren“ dürfte.

  6. 6 lahma 07. Juni 2009 um 16:27 Uhr

    >dürfte

    wieso dürfte? wer erteilt denn die erlaubnis?

    darum geht es doch nicht, sondern um die frage, ob es trifft. und das tut es eben nicht.

  7. 7 scheckkartenpunk 07. Juni 2009 um 20:02 Uhr

    lol. diese wortklaubereien sind immer wieder amüsant – als ob aus dem kontext nicht hervorgehen würde, daß es nicht um erteilte erlaubnis gehen würde, sondern darum wo denn eine solche „kritik“ treffend wäre.

    weitermachen

  8. 8 Das geprüfte Argument 07. Juni 2009 um 21:01 Uhr

    Warum das Festhalten der Identität israelischer und ns-deutscher Politik nicht notwendig Antisemitismus ist:

    http://idep.blogsport.de/2009/05/31/liebes-libertaeres-zentrum-magdeburg/#comment-5073

  9. 9 Difficult is Easy 08. Juni 2009 um 9:16 Uhr

    @skp:
    ich weiss nicht ob die „hakenkreuz=davidstern“-sprüher unterschiede zwischen nationalsozialismus und faschismus machen. is auch kein unterschied ums ganze.
    wie lang deine befassung mit einem thema ausfällt ist mir erstmal egal. man kann einen richtigen satz über antisemitismus schreiben und ein anderer schreibt 5 seiten schwachsinn. kommt eben auf den inhalt an.
    und jetzt sollte man mal aufdröseln über was hier geredet wird:
    1. ZK hat eine kritik. die kann falsch sein, ist aber niemals indiskutabel. (an dieser stelle noch einen dank an das unermüdlich prüfende argument für seinen hinweis.)
    2. achmett_ist_nett hat mit dem satz den du zitierst tatsächlich recht (was man zB an dir sieht). das folgende entspringt der gleichen moral, wie deine eigene empörung. is natürlich total verdammenwürdig, dass a_i_n den ZKlern zuerst die methode kritisiert, bevor er mit der verdammung des inhalts beginnt.

  10. 10 Difficult is Easy 08. Juni 2009 um 9:18 Uhr

    @skp:
    zb den iran oder die usa oder die hamas oder die linkspartei.
    alles nazis.

  11. 11 Difficult is Easy 08. Juni 2009 um 9:19 Uhr

    beim oberen kommentar fehlt der bezug:
    „btw. wüßte ich auch nicht welchen anderen staat man so „kritisieren“ dürfte.“

  12. 12 skp 08. Juni 2009 um 18:20 Uhr

    die gleichsetzung von nationalsozialismus und isreal ist also eine kritik, die dumme otto normal bürger – wie ich – nur nicht erkennen können. abgesehen davon, daß „otto normal bürger“ sehr wohl die kodierung der kombination dieser beiden symbole versteht – von dem her ist der satz von achmet blödsinn und eben nicht richtig, sondern gefasel zur legitimierung dessen, was er ja vorgeblich nicht gut heißt – was soll denn jetzt die kritik sein?

    daß du da statt einer kritiklosen gleichsetzung eine kritik aus der kombination der beiden symbole herbeihaluzinieren kannst sagt noch nichts über die verwendete symbolik, aber schon viel über dich aus. wenn es gegen israel geht, dann muß noch jeder mist verteidigt werden. daß das nicht nur bei israel, sondern bei dir auch allgemein trifft, wenn es gegen juden geht kann man ja sehr gut hier nachlesen. da wird noch jeder mist mit noch größerem bullshit legitimiert. hauptsache dem rechthaberischem habitus der gsp-leser-trottelei wird recht getan.

    daß das erkennen des zitates als blödsinn mit moral gar nichts zu tun hat, du das aber unbedingt darauf hinbiegen willst, zeigt auch wie sehr sich hier schon wieder bemüht wird alles in gängige schablonen zu pressen, nach dessen erreichen man seinen auswendig gelernten text runter rattern kann.

    von antisemitismus schwafelt ihr – hier ist das unter „linke trottel“ getaggt. und das trifft. daß ihr einen gegenstandswechsel braucht, um dann einen maßstab herbeizuhaluzinieren, an dem ihr gerne blamieren wölltet, zeigt doch schon wie wenig ihr zu sagen habt, wie unbedingt ihr aber gerne was sagen wollt. solcher quatsch, der beim geprüften argument genauso wie bei dir nichts zur sache des eintrags hier tut, wird ab jetzt gelöscht.

  13. 13 IdrawESCAPEplans 09. Juni 2009 um 18:05 Uhr

    ich glaube nicht das die rationale argumentation gegen das innere bedürfnis nach eigener entlastung, die durch die projektion der deutschen verbrechen auf israel realisiert wird, wirklich etwas bringt. es geht nicht darum ob der vergleich machbar ist oder nicht, sondern um das psychologische bedürfnis dahinter.

  14. 14 Difficult is Easy 10. Juni 2009 um 19:50 Uhr

    @scheckkartenbernd:
    „die gleichsetzung von nationalsozialismus und isreal ist also eine kritik, die dumme otto normal bürger – wie ich – nur nicht erkennen können.“
    in form des beschriebenen graffitis: ja. deren kritik erkennt man nicht an diesem geschmiere. man kann nur versuchen darauf zu schließen was die meinen. und bevor man das tut sollte man deren texte lesen oder die direkt ansprechen. (btw, es könnte ja auch ein lob von nasofi sein:D)
    die meisten otto-normalbürger würden ebenso empört wie du vor dem graffiti stehen und haben keine ahnung worums da gehen soll, hat doch israel für die ein recht auf selbstverteidigung und die palis ein recht auf n eigenen staat. die sollen sich nur mal zusammenreisen und frieden wollen. aber der faschismus, das ist was ganz übles. eine beleidigung!

    „daß du da statt einer kritiklosen gleichsetzung eine kritik aus der kombination der beiden symbole herbeihaluzinieren kannst…“
    wenn die hakenkreuz und davidstern kritiklos gleichsetzen, dann is es doch wirklich harmlos. ich hätte doch glatt vermutet, dass es gerade der bewusste bezug der beiden inhalte aufeinander wäre, der die aussage nazis=israel für dich so unerträglich macht und nicht das nebeneinanderstellen von 2 gegenständen ohne dass sich ein einziger gedanke über deren inhalt gemacht wurde.
    wenn ich ein eher belehrend-paternalischer typ wäre, würde ich glatt behaupten, du würdest mit „kritikloser gleichsetzung“ sagen wollen deren kritik wäre falsch.

    „wenn es gegen israel geht, dann muß noch jeder mist verteidigt werden. daß das nicht nur bei israel, sondern bei dir auch allgemein trifft, wenn es gegen juden geht kann man ja sehr gut hier nachlesen.“
    nein, kann man nicht. und hier auch nicht. verteidigen tu ich dort und hier nichts falsches. oder wo verteidige ich hier die aussage, außer gegen deine kindische abwehrhaltung, die eben NICHTS mit den geäußerten inhalten zu tun hat.

    „hauptsache dem rechthaberischem habitus der gsp-leser-trottelei wird recht getan.“
    blablabla hahaha
    ausgerechnet von dir trottelchen:)

    „daß das erkennen des zitates als blödsinn mit moral gar nichts zu tun hat, du das aber unbedingt darauf hinbiegen willst, zeigt auch wie sehr sich hier schon wieder bemüht wird alles in gängige schablonen zu pressen, nach dessen erreichen man seinen auswendig gelernten text runter rattern kann.“
    na dann äußere doch mal etwas anderes als ‚ablehnenswert‘. wie soll ich denn erkennen aus welchen fundierten gründen du dich gegen die gleichsetzung stellst? etwa weil sich die gleichsetzung israels und nazideutschlands verbietet? tautologie?

    „von antisemitismus schwafelt ihr – hier ist das unter „linke trottel“ getaggt. und das trifft. daß ihr einen gegenstandswechsel braucht, um dann einen maßstab herbeizuhaluzinieren, an dem ihr gerne blamieren wölltet, zeigt doch schon wie wenig ihr zu sagen habt, wie unbedingt ihr aber gerne was sagen wollt.“
    wir sind uns also einig, dass israel-NS-vergleiche nichts mit antisemitismus zu tun haben müssen? über antisemitismus habe ich im übrigen kein einziges wort verloren und auch kamerad prüfis beitrag war eine ergänzung zur entkräftung eines der hauptargumente die man gegen solche vergleiche richtet. solange du dich halt so bedeckt hältst kann man ja nur raten.

    „solcher quatsch, der beim geprüften argument genauso wie bei dir nichts zur sache des eintrags hier tut, wird ab jetzt gelöscht.“
    quatsch? hat also deiner meinung nach antisemitismus etwas damit zu tun und wird prüfis kommentar plötzlich doch relevant, nur willst du davon nichts wissen, weil du ihm nicht zustimmst?
    trift letzteres zu: wieso?

  15. 15 scheckkartenpunk 10. Juni 2009 um 20:14 Uhr

    „die meisten otto-normalbürger würden ebenso empört wie du vor dem graffiti stehen und haben keine ahnung worums da gehen soll, hat doch israel für die ein recht auf selbstverteidigung und die palis ein recht auf n eigenen staat. die sollen sich nur mal zusammenreisen und frieden wollen. aber der faschismus, das ist was ganz übles. eine beleidigung!“

    das ist schlichtweg falsch – weil die kombination der symbolik ganz simpel beides in eins setzt – da kommt schlichtweg heraus, daß ZK die eigenschaften und einrichtungen des nationalsozialismus auf israel projeziert. einen (nicht mal falschen) nachweis dafür erbringen die nirgends – das ist also keine falsche „kritik“ sondern schlichtweg eine behauptung in denunziatorischer absicht, ohne sich überhaupt einen begriff vom gegenstand zu machen. ohne begriffe – ob richtig oder falsch – ist das keine kritik.

    „otto normal bürger“ weiß auch eine ganze menge über den nationalsozialismus – und durch die symbolische kombination läßt sich das für ihn auch ohne probleme auf israel übertragen. da gibt es für den nicht nichts zu verstehen. der versteht ganz genau, was ZK da kommunizieren wollen. so blöd ist der nicht – und so schlau sind linke auch nicht.

    „wenn die hakenkreuz und davidstern kritiklos gleichsetzen, dann is es doch wirklich harmlos. ich hätte doch glatt vermutet, dass es gerade der bewusste bezug der beiden inhalte aufeinander wäre, der die aussage nazis=israel für dich so unerträglich macht und nicht das nebeneinanderstellen von 2 gegenständen ohne dass sich ein einziger gedanke über deren inhalt gemacht wurde.
    wenn ich ein eher belehrend-paternalischer typ wäre, würde ich glatt behaupten, du würdest mit „kritikloser gleichsetzung“ sagen wollen deren kritik wäre falsch.“

    sieh oben – das ist projektionsleistung und nicht kritik

    „verteidigen tu ich dort und hier nichts falsches. oder wo verteidige ich hier die aussage, außer gegen deine kindische abwehrhaltung, die eben NICHTS mit den geäußerten inhalten zu tun hat.“

    und ob! das hab ich dir beim tee auch dargelegt – aber da hast es dann vorgezogen nichts mehr zu schreiben. grundweg falsch war das. und hier hast du ja bis jetzt nicht mal geschnallt, das es mir nicht um ZK ging, sondern um achmet und seinen blödsinn.

    nebenbei weil hier nicht treffend: kinder sind für dich nicht ernstzunehmen?

    „na dann äußere doch mal etwas anderes als ‚ablehnenswert‘. wie soll ich denn erkennen aus welchen fundierten gründen du dich gegen die gleichsetzung stellst? etwa weil sich die gleichsetzung israels und nazideutschlands verbietet?“

    les doch mal den satz! und dann les noch mal was ich zu dem satz geschrieben habe.

    „wir sind uns also einig, dass israel-NS-vergleiche nichts mit antisemitismus zu tun haben müssen? über antisemitismus habe ich im übrigen kein einziges wort verloren und auch kamerad prüfis beitrag war eine ergänzung zur entkräftung eines der hauptargumente die man gegen solche vergleiche richtet.“

    dazu habe ich ja nichts geschrieben. trotz alledem sind sie trotzdem falsch – nur um hier mißverständnissen vorzubeugen. du hast dem geprüften argumente halt zugestimmt, der hier den antisemitismus überhaupt erst ins spiel gebracht hat – da liegt es doch recht nahe, daß du ihm da auch zustimmst, daß er das hier anspricht.

    „quatsch? hat also deiner meinung nach antisemitismus etwas damit zu tun und wird prüfis kommentar plötzlich doch relevant, nur willst du davon nichts wissen, weil du ihm nicht zustimmst?
    trift letzteres zu: wieso? “

    quatsch, weil das hier überhaupt nirgends gegenstand war – zumindest habe ich achmet nirgends als antisemiten bezeichnet.

  16. 16 lahma 10. Juni 2009 um 21:35 Uhr

    da kommt schlichtweg heraus, daß ZK die eigenschaften und einrichtungen des nationalsozialismus auf israel projeziert. einen (nicht mal falschen) nachweis dafür erbringen die nirgends – das ist also keine falsche „kritik“ sondern schlichtweg eine behauptung in denunziatorischer absicht, ohne sich überhaupt einen begriff vom gegenstand zu machen. ohne begriffe – ob richtig oder falsch – ist das keine kritik.

    kann es sein, dass du mit „kritik“ automatisch was richtiges meinst? – denn das ist schon ne kritik, allerdings ne falsche (die davon lebt, dass sie verkennt, dass israel ne demokratie ist und kein (nazi)faschistisches system – es ist also auch die kritik von demokratieidealist/innen). hatten wir doch schon mal:
    http://lahmacun.blogsport.de/2009/03/04/demokratische-kriege-grundrechte-inklusive/

  17. 17 lahma 10. Juni 2009 um 21:46 Uhr

    @idep: das ist ne astreine pathologisierung. da braucht man dann in der tat nicht mehr zu argumentieren.

  18. 18 scheckkartenpunk 10. Juni 2009 um 22:56 Uhr

    es gibt einen unterschied zwischen kritik und projektion / denunziation.

    und hier gehts immer noch um den satz von achmet.

  19. 19 lahma 11. Juni 2009 um 0:08 Uhr

    die meisten menschen wissen nur NS = böse. viel mehr wissen viele ja nicht. da zeigt sich schnell mal ne hilfslosigkeit. weil dieses moralische urteil nicht selten gar nicht unterfüttert werden kann mit argumenten, also die begründung nicht selten fehlt. ja warum eigentlich? – glaubst du, das kann jeder beantworten? ich nicht. oder dass jeder die gründe nennen kann für die vernichtung der europ. juden? ich nicht. das urteil über den ns ist i.d.r. ein rein moralisches. denn dass die meisten menschen die ursachen des ns nicht kennen und v.a. nicht begriffen haben, zeigt sich ja darin, dass wir in der gesellschaft leben, in der wir leben.
    dann fällen sie über jemand oder was anderes (es gibt ja auch bzgl personen oder verhaltensweisen den nazi-vergleich und es gibt den „nazi“ auch als schimpfwort, wobei das mitunter recht beliebig verwendet wird (also lange nicht nur gegen nationalisten/nazis): manche wollten damit nur mitteilen, dass ihnen was nicht passt) wiederum ein moralisches urteil, das wiederum nicht selten nicht unterfüttert wird.
    so gestaltet sich dann „kritik“ bei denen. – damit will ich nicht bestreiten, dass es antisemitische ns-israel-vergleiche gibt. oder dass nicht wenige gekränkte deutsche nationalisten befriedigung daraus ziehen, israel mit dem ns gleichzusetzen. keine frage, das gibt es zu massen. aber es gibt auch das hilflose moralisieren. ich kenne die leute vom zk nicht, ich kann das bei denen nicht beurteilen. dass sie den ns begriffen haben, bezweifle ich aber, da sie nationalistisch zu sein scheinen – sind offensichtlich anhänger des palästinensischen nationalismus.

    wenn man von projektion redet, nimmt man sich die möglichkeit aufklärend tätig zu sein, denn ‚irre‘ sind nicht zugänglich. von projektion zu reden, offenbart auch ne hilfslosigkeit. statt zu ergründen, was denn die ursache ist – gekränkter nationalismus oder hilfloses moralisieren etc – und damit die grundlage zu schaffen, um aufklärend tätig sein zu können, erklärt man alle als unzurechnungsfähig. das ist aber, pardon, selber ein faschistischer übergang.

  20. 20 scheckkartenpunk 11. Juni 2009 um 0:50 Uhr

    lol – ich hab niemanden als unzurechnungsfähig erklärt – im gegenteil ich halte ZK, nochmal – um die geht es gar nicht – sehr wohl für zurechnungsfähig, genauso wie achmet. das macht das ganze keineswegs besser sondern im gegenteil. der erklärt doch genauso wie du den otto-normal-bürger für blöd.

    die meisten menschen wissen eben nicht nur NS = böse. das unterstellen leute wie achmet oder du denen einfach. als ob es im zdf nicht zig folgen dazu gäbe. da ist schon ein bisschen mehr drin als eine bloße ahnung von „böse“. ob das in den folgen eine richtige kritik am ns ist ist nochmal eine ganz andere sache. aber otto-normal-bürger ist nicht der DAU und noch lange nicht so blöd wie ihr ihn gerne hättet.

    mit deinen versuchen mir irgendwelche pathologisierungen anzudichten bist du bis jetzt immer ins leere gelaufen – da könntest du mit verlaub auch irgendwann mal mit aufhören und erst recht damit hier von faschistischen übergängen zu faseln oder dann doch bitte gleich wie lysis das gedicht vom skp als waschechten rassisten auspacken.

    das ist ja auch eine „kritik“ vom klauda – die kann er zwar überhaupt nicht belegen, obwohl er ja ach so viel wert auf empirie legen würde, aber bestehen will er trotzdem drauf. astreine projektion von irgendeinem anderen mist zu denunziationszwecken ist das – und da ist auch die gemeinsamkeit der vorgehensweise sichtbar: keine kritik haben, aber den vermeintlichen gegner auf alle fälle mit kampfbegriffen schädigen. das ist halt in einem teil der linken so üblich – und ihr habt das bedürfnis den zu verteidigen. wieso eigentlich wenn man mal fragen darf?

  21. 21 lahma 11. Juni 2009 um 9:29 Uhr

    wieso verteidige ich aussagen wie obige bzw die menschen, die diese tätigen, wenn ich sage, dass die aussagen falsch sind? lächerlich.

    und überschätz mal nicht das wissen der leute. ich war mal beruflich auch in so wissenstests involviert, wo es u.a. auch um dieses thema ging. da wird’s schnell düster. und das waren alles abiturenten. die hielten gorbatschow für den ns-propagandaminister etc. – aber ich mei, was soll’s, die denken auch, die su existiere noch und dass es diese sei, die in afghanistan einmarschiert ist.
    das hat im übrigen i.d.r. nichts damit zu tun, ob sie „dumm“ sind oder nicht. i.d.r. aber sehr viel damit, wie es hier mit der wissensvermittlung zugeht.

    und klar ist das das ergebnis des verwendens des terminus projektion. damit stellst du die diagnose: psycho. was denn sonst? idep hat ja auch schon klargestellt, dass man da mit argumenten nicht weit kommt. bei so psychos. aber mit was dann?

    und was willst du jetzt mit lysis? und was geht das mich an? was hat das mit mir zu tun?

  22. 22 scheckkartenpunk 11. Juni 2009 um 10:08 Uhr

    „und klar ist das das ergebnis des verwendens des terminus projektion. damit stellst du die diagnose: psycho. was denn sonst? idep hat ja auch schon klargestellt, dass man da mit argumenten nicht weit kommt. bei so psychos. aber mit was dann?

    und was willst du jetzt mit lysis? und was geht das mich an? was hat das mit mir zu tun? “

    nein – projektion erfordert keinesfalls zwingend eine abgabe einer diagnose. das ist dein verständnis, welches aber erstmal grundsätzlich so nicht stimmt. projektion ist erstmal das abbilden und verlagern – mehr nicht. daraus lassen sich keineswegs schlüsse über einen geisteszustand ziehen. damit stimmen dann auch deine schlußfolgerungen nicht mehr – das ist dann aber nicht meine schuld.

    lysis ist ein weiteres beispiel für ne projektion – das ist eben keine kritik, genausowenig wie davidstern und hakenkreuz in eins zu setzen.

    was den bildungsstand von abiturienten in österreich betrifft, so kann ich da wenig zu sagen – immerhin haben die es auch geschafft sich als erstes opfer nazideutschlands zu inszenieren und dementsprechend ihre geschichtsschreibung ausgerichtet. gerade was hier die wissensvermittlung über den NS angeht so wird der während der schulzeiten beständig vermittelt – ob das die richtigen analysen sind sei hier mal nicht diskutiert, denn ideologie der schulischen wissensvermittlung soll hier nicht thema sein, aber otto normal verbraucher weiß hier schon sehr viel mehr als nur, daß der NS irgendwie „böse“ war. der kennt auch die ganzen einrichtungen – die mit der symbolkombination auf israel übertragen werden (projeziert) – das versteht der sehr wohl. welche schlüsse er daraus zieht steht auf einem anderen blatt. achmet macht daraus: wenn er nicht die selben schlüsse zieht wie er, dann ist otto normal bürger halt zu blöd. dabei hat achmet nicht mal nen begriff von symbolischer kommunikation.

    du verteidigst doch achmet indem du in die selbe bresche schlägst – otto normal bürger ist zu blöd zu verstehen, was die symbolik soll.

  23. 23 bigmouth 11. Juni 2009 um 10:29 Uhr

    skp, warum zur hölle soll das eine projektion sein? sind die leute, die die hakenkreuze malen, in wahrheit die nazis? sonst ergibt die verwendung des pr-begriffs durch dich 0 sinn

  24. 24 scheckkartenpunk 11. Juni 2009 um 10:31 Uhr

    ich schreib doch hier nicht alles zehnmal. wenn du natürlich anfängst interessiert zu lesen und dein urteil schon vorher festmachst, dann ist klar, daß du genau das überliest, was da dann nachfrägst.

    wieso sollten denn diese leute die nazis sein? das ist doch quatsch.

  25. 25 lahma 11. Juni 2009 um 11:17 Uhr

    >daraus lassen sich keineswegs schlüsse über einen geisteszustand ziehen.

    natürlich. projektion ist ein begriff aus der psychoanalyse, wobei jenes, was man nicht mit seinem selbstverständnis, seiner moral, den restlichen gefühlen etc vereinbaren kann, anderen unterschiebt. daher sagst du auch, wenn du sagst, es liegt in diesem fall projektion vor, nichts anderes als dass ZK nazis sind. die projizieren ihr nazi-sein auf israel.

    >wieso sollten denn diese leute die nazis sein? das ist doch quatsch.

    dann verwende nicht das wort projektion. das hat nämlich keinen beliebigen inhalt. in diesem zusammenhang verwendet, heißt es: diese leute sind nazis.

    >in österreich

    wo habe ich geschrieben, dass ich nur ösis testete? – die deutschen schnitten nicht besser ab.

  26. 26 scheckkartenpunk 11. Juni 2009 um 11:47 Uhr

    „natürlich. projektion ist ein begriff aus der psychoanalyse, wobei jenes, was man nicht mit seinem selbstverständnis, seiner moral, den restlichen gefühlen etc vereinbaren kann, anderen unterschiebt. daher sagst du auch, wenn du sagst, es liegt in diesem fall projektion vor, nichts anderes als dass ZK nazis sind. die projizieren ihr nazi-sein auf israel.“

    nein, das sage ich nicht. dazu mußt du schon mal die prämisse setzen, daß ich den begriff psychoanalythisch gebrauche. daß das nicht der fall ist, steht eindeutig oben. als ob es den begriff nur in der psychoanalyse gäbe. wenn ich das hakenkreuz auf den davidstern setze – denn wird sehr wohl der symbolische inhalt des hakenkreuzes auf den davidstern projiziert. was denn sonst?

    „dann verwende nicht das wort projektion. das hat nämlich keinen beliebigen inhalt. in diesem zusammenhang verwendet, heißt es: diese leute sind nazis.“

    nur weil das wort keinen beliebigen inhalt hat, hat es nicht nur einen – nämlich den, den du da gerne und unbedingt reinlesen willst. das ist doch dein problem und nicht meines.

    „wo habe ich geschrieben, dass ich nur ösis testete? – die deutschen schnitten nicht besser ab.“

    das habe ich einfach mal als annahme gesetzt. daß gorbatschov mehrheitlich für nen ns-propaganda minister gehalten wird halte ich tatsächlich für unglaubwürdig. der wird immerhin als einer der wegbereiter der einheit deutschlands gehandelt – ist also dementsprechend im bildungsangebot präsent.

  27. 27 scheckkartenpunk 11. Juni 2009 um 12:16 Uhr

    wenn ein bild/symbol über das andere gelegt wird, dann nennt sich die tätigkeit „projizieren“, das ergebnis „projektion“. der aparat, wie auch immer gestaltet, dazu „projektor“. das ist keine erfindung von mir sondern tatsächlich so – da könnt ihr gerne heruminterpretieren wie ihr wollt.

    mit den symbolen wird auch kein konkreter inhalt vermittelt sondern beim rezipienten werden assoziationen hervorgerufen – es wird sich eben kein begriff vom gegenstand gemacht, der dann konkret vermittelt wird. und das bekommt der otto-normal-bürger bei den beiden symbolen durchaus hin – da kann man ihn für noch so erkenntnisarm erklären.

    das wars von meiner seite dazu auch.

  28. 28 lahma 11. Juni 2009 um 12:30 Uhr

    es wird sich eben kein begriff vom gegenstand gemacht, der dann konkret vermittelt wird.

    natürlich wird sich da ein begriff vom gegenstand gemacht (aber offensichtlich ein falscher). es ist ja nicht so, dass da irgendwelche symbole miteinander in beziehung gesetzt werden, sondern eben bestimmte. das hakenkreuz und nicht das aldi-logo.
    dass da bestimmte symbole miteinander verbunden werden, lässt darauf schließen, dass jene, die sie verbinden, sie bestimmt haben (aber eben falsch).

  29. 29 scheckkartenpunk 11. Juni 2009 um 12:45 Uhr

    entschuldigung – aber liest du überhaupt mal was da steht?

    die bestimmung wird von otto-normal-bürger vorgenommen. über die symbole kann eben keine konkrete inhaltsvermittlung stattfinden – die ist assoziativ – oder steht da ein begleittext neben dem gesprühten? eben. der begriff vom gegenstand wird nicht konkret vermittelt.

    nicht mal mehr unterscheiden können zwischen projektor und rezipienten.

    noch mal in aller deutlichkeit: das ZK geht mir hier am arsch vorbei! es geht um otto-normalbürger – also rezipienten – und achmet. kapier das endlich mal und richte deine beiträge danach aus – oder lass es einfach.

    über die kombination der symbole kann keine konkrete vermittlung der bestimmung – ob richtig oder falsch – stattfinden. das ist auch gar nicht intension symbolischer kommunikation. damit versteht otto-normal-bürger die assoziationskette, die mit der kombination gewollt ist sehr wohl – aber nicht unbedingt so wie ZK. das ist aber unerheblich – deshalb erkennt er dennoch eine aussage. das ganze ist assoziativ ohne überhaupt konkrete bestimmungen und begriff vermitteln zu wollen – sonst hätte man da eine andere form der kommunikation gewählt. damit ist es auch keine kritik, denn die kann man unmöglich daraus bestimmen. das ist eine projektion, die assoziationen beim rezipienten hervorruft. und otto-normal-bürger kapiert sehr wohl was er da machen soll.

  30. 30 Wendy 11. Juni 2009 um 14:15 Uhr

    ich glaube nicht das die rationale argumentation gegen das innere bedürfnis nach eigener entlastung, die durch die projektion der deutschen verbrechen auf israel realisiert wird, wirklich etwas bringt.

    Man sieht wieder: Adorno und seine Jünger haben zum Antisemitismus rein garnichts zu sagen. Kritisieren können sie ihn schon garnicht, sondern nur als Bedienen eines psychologisch-natürlichen Bedürfnisses ins nicht ergründbare Innere des Menschen verlegen. Und das fußt noch auf der großartigen Erkenntnis, dass der Antisemitismus nicht vernünftig (hier „rational“) war. Sapperlot!

  31. 31 Das geprüfte Argument 11. Juni 2009 um 15:29 Uhr

    ich glaube nicht das die rationale argumentation gegen das innere bedürfnis nach eigener entlastung, die durch die projektion der deutschen verbrechen auf israel realisiert wird, wirklich etwas bringt. es geht nicht darum ob der vergleich machbar ist oder nicht, sondern um das psychologische bedürfnis dahinter.

    Ähm, dazu müsste man ja erst mal BElastet sein. Ich frage mich nur, womit das die Leute sind?

  32. 32 scheckkartenpunk 11. Juni 2009 um 16:10 Uhr

    rein gar nichts zu sagen wäre auf alle fälle passender als davon rumzufaseln, daß sich die juden ihre ID selber basteln müßten, um dann als juden behandelt zu werden.

    auch für dich gilt: bleib bitte am eintrag.

  33. 33 IdrawESCAPEplans 14. Juni 2009 um 1:21 Uhr

    wendy, von einem natürlichen bedürfnis hab ich nichts gesagt. das ist doch esotherischer müll den du mir da andichen willst. dein verweis auf adorno ist da ebenso unbegründet. wenn dann geht es um die moderne gesellschaft und die zurichtung des subjekts, die eben kein subjekt ungeschadet überstehen kann, da es sich verhärten muss gegen eigene bedürfnisse um sich die gesamtscheiße rationalisieren zu können. dass das verschiedene reaktionen hervorruft, ist so absehbar wie simpel. das ist aber nur ein aspekt von vielen die adorno betrachtet hat. also ist die reduzierung auf eine rein psychoanalytische komponente auch noch falsch

  34. 34 Wendy 14. Juni 2009 um 22:47 Uhr

    skp: Nur weil irgendwelche durchgeknallten Nazis auch Leute als Juden behandeln würden, die noch nie eine Synagoge von innen gesehen haben, macht das diese nicht zu Juden. Das ist einzig allein deren Entscheidung und da ändert auch ein Nürnberger Rassegesetz oder ein sonstiger Scheißdreck nichts.

    Ein anderes Beispiel wäre zum Beispiel ein Künstler, der wegen „kulturbolschewistischer Umtriebe“ verfolgt wird. Ist der eurer Meinung nach wirklich ein „kulturbolschewistischer“ Verschwörer, nur weil die Nazis das sagen und nicht einfach ein Atze, der abstrakte oder avantgardistische Kunst macht?!

    Schon krass, wie verwirrt man sein muss, um mir diese Denke zu unterstellen: Nazis hatten was gegen Juden; Nazis haben „Juden“ zu Millionen umgebracht (die Anführungsstriche deshalb, weil da auch viele Leute dabei waren, die sich selbst nicht als Juden gesehen haben); „naja, dann wird schon was dran gewesen sein“…

    By the way: Warum kommst du mit dieser Kamelle, einem astreinen Gegenstandswechsel um mir dann anzutragen, ich solle beim Thema bleiben?!

    --------

    idep: Antisemitismus machst du zum Psycho-Knacks, zur eher zufälligen Reaktion auf die Härten des Kapitalismus. Dagegen könnte man tatsächlich nicht rational argumentierend anstinken – praktisch ist, dass man diesen Psycho-Knacks einfach nur behaupten muss, der psychologische Beweis dieses Unsinns ist ja so ziemlich unmöglich.
    Aber schon krass-kritisch-coole Theorie, die da aufgestellt wurde: Kapitalismus macht irgendwie Antisemitismus in Kopf von Leute. Ende.

  35. 35 scheckkartenpunk 15. Juni 2009 um 10:31 Uhr

    By the way: Warum kommst du mit dieser Kamelle, einem astreinen Gegenstandswechsel um mir dann anzutragen, ich solle beim Thema bleiben?!

    du hast den gegenstand gewechselt. hier geht’s nicht um antisemitismus.

  36. 36 IdrawESCAPEplans 15. Juni 2009 um 11:56 Uhr

    @wendy: stimmt, wahrscheinlich haben alle antisemiten nur die falschen argumente im kopf und wenn man ihnen sagt das juden garnicht hinterm kapitalismus stecken, wird alles gut …

  37. 37 Napoleon 15. Juni 2009 um 12:21 Uhr

    Stimmt nicht, alle Antisemiten haben überhaupt nichts im Kopf, diese wilden Tiere.
    Schon der zu seiner Zeit vorbildliche Demokrat Napoleon hatte dafür den Vorschlag, mit Kartätschen drauf halten. Oder was will IdrawESCAPEplans sonst gegen die ins Feld führen?

  38. 38 Wendy 15. Juni 2009 um 13:01 Uhr

    idep: Adorno hat eine Sache richtig erkannt: Das antisemitische Vorurteil entstammt nicht einer realen Interaktion mit realen Juden. Es ist die alte scheiß-nationalistische Denke, anhand von völkischen bzw. imaginierten „ethnischen“ Trennungslinien die Leute zu sortieren und der fremden Mannschaft bisweilen die schlechtesten Eigenschaften anzuhängen – irgendwer muss ja dran Schuld sein, dass Deutschland nicht seinen berechtigen „Platz an der Sonne“ innehat.

  39. 39 scheckkartenpunk 15. Juni 2009 um 15:37 Uhr

    @Wendy: es ist völlig egal ob es das zu juden macht – der punkt ist wer die dazu macht und welche konsequenzen sich daraus ergeben. das ist eben ein zugriff auf die, in dessen konsequenz es völlig egal ist, was die sich selber basteln oder nicht basteln. das ist schlichtweg egal – wer jude ist bestimmt der antisemit. die sind eben objekt und nicht subjekt des zugriffs.

    und deine rethorischen windungen mit denen du deinen falschen kram rechtfertigen willst bringen da auch nichts – auch beim kulturbolschewist ist es schlichtweg egal, ob der für mich oder dich oder für sich selber einer wäre oder nicht – der bekam trotzdem die behandlung als kulturbolschewist.

    diesen wirren quatsch kannste auf deinem blog los werden.

  40. 40 Wendy 18. Juni 2009 um 17:33 Uhr

    wer jude ist bestimmt der antisemit. – aha. Und die Betroffenen, die (vermeintlichen) Juden haben da kein Wort mitzureden? Interessant, wie sich Eigenschaften von Menschen aus negativen Machtverhältnissen ergeben, in die sie zu ihren Peinigern gesetzt werden. Dass die von den Nazis wie „Untermenschen“, die das deutsche Volk zersetzen behandelt wurden, über dieses Faktum muss man doch mit niemandem, der ein Geschichtsbuch lesen kann, eine Diskussion führen.

    Was du allerdings durch die Blume sagst ist, dass das „jüdische Untermenschen“ waren – und zwar deshalb, weil die Nazis das an sie herangetragen haben.

  41. 41 Wendy 19. Juni 2009 um 12:38 Uhr

    Löschst du jetzt sogar sachliche Kommentare zum Thema?

    „es ist völlig egal ob es das (?) zu juden macht – der punkt ist >wer die dazu macht und welche konsequenzen sich daraus ergeben.“.

    Aha, alles klar.

  42. 42 scheckkartenpunk 07. Juli 2009 um 22:35 Uhr

    Und die Betroffenen, die (vermeintlichen) Juden haben da kein Wort mitzureden?

    nein, die wurden bestimmt dazu befragt, du depp.

    Was du allerdings durch die Blume sagst ist, dass das „jüdische Untermenschen“ waren – und zwar deshalb, weil die Nazis das an sie herangetragen haben.

    ich sage gar nichts durch die blume. was du da rausliest muss aus deinem eigenen interesse kommen. verwundern tut es nicht bei deinen aussagen.

    bei mir wird selbst dein verblödungsauswurf nicht zensiert, aber ich hatte keine lust mich mit enthirnungen wie den deinen auseinanderzusetzen.

    mit dem mist kannste vielleicht bei deiner jungendantifagruppe punkten. wenn du deine gedichte in reimform bringst, dann kannst du in ein paar jahren bestimmt mal so ein kleines bändchen bei einem arbeiterverlag rausbringen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.