Justice live oder wie der wireless Midi-Controller eingeführt wurde

wenn der Schein zum Sein wird

via de:bug

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

10 Antworten auf “Justice live oder wie der wireless Midi-Controller eingeführt wurde”


  1. 1 curry 21. November 2008 um 20:37 Uhr

    wenigstens ham se havana club

  2. 2 Blogneurotiker 21. November 2008 um 22:08 Uhr

    Der hat das Ding danach aber wieder eingesteckelt (das USB-Kabel liegt ja direkt daneben). Gibt auch Fotos von dem Abend wo das Kabel drinn ist und der Monitor leuchtet :-)

  3. 3 unkultur 22. November 2008 um 12:21 Uhr

    Endlich – Techno unplugged!

  4. 4 IdrawESCAPEplans 22. November 2008 um 12:34 Uhr

    midi vanilli :)

    ansonsten: scheiß auf Authentizität

  5. 5 besserscheitern 22. November 2008 um 16:50 Uhr

    Hab mal jobmässig „And One“ in Rostock mitabgebaut. Da kam alles ausm Ipod. Die Keyboards wurden hinterher untern Arm geklemmt und ohne irgendwas in den Laster geschmissen.

  6. 6 schildkröte 23. November 2008 um 13:56 Uhr

    na geil. bei justice hat man eh das gefühl, dass sich Xavier den anderen Trottel nur mit an Bord geholt hat, um die Interviewfragen nicht allein beantworten zu müssen… der macht live so gut wie alles alleine.

  7. 7 ♥Tekknoatze 23. November 2008 um 19:24 Uhr

    Das nennt man Arbeitsteilung :) Ich bin Fan von W-Midi.

    ♥Tekknoatze

  8. 8 schildkröte 24. November 2008 um 13:15 Uhr

    :D auf jeden, den muss ich mir auch zulegen…

  9. 9 jonas 09. Dezember 2008 um 9:18 Uhr

    wahrscheinlich waren die beiden einfach nur wieder so zu, dass sie es gar nicht gemerkt haben.

  1. 1 The unplugged Story « EinBlog für die wirkliche Bewegung! Pingback am 27. November 2008 um 19:51 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.