PN Allstars – Dubstep Sessions Volume 2 – PNRLP0004

Da haben PN records mal wieder was richtig feines zusammengestellt.

Brap! Leise, ohne viel Wind, wie ein Assasine, gekommen um dir den Verstand zu rauben: „PN Dubstep Sessions Vol.2″. 10 Gebote: 10 Artists, vereint auf einem Sampler – gekommen um zu zeigen was Qualität und Vielfalt aus dem Untergrund bedeutet. 11 Tracks, ein dreckiges Dutzend, spülen sich durch die Gehörgänge und lassen nichts beim Alten. Eine Reise durch Beats und Sound, weiter als der Sonnenuntergang, tiefer als der Marianengraben. SonderlichePfade führen zu sonderlichen Gestalten, die uns an der Meisterhaftigkeit ihrer Künste teilhaben lassen.

Das Medium „Cruel Culture“ bemüht seine Glaskugel und zeigt was die Zukunft bringt: großes Kino. Der Hamburger „Skyence“ jagd mit „Hatred“ und „Okra“ Beatz und Bässe auf dem Tanzflächenmeer und beweist durch seine vielseitigen Techniken, Geschick und Verstand im Umgang mit der Publikumsharpune. Rostocks mächtigster Erzmagier „Er.ic“ beschwört mit „Morpheus“ einen Dämon, der aus den tiefsten Tiefen der Seele emporsteigt und das Herz nicht mehr los lässt. Ist es Bass oder schwarze Magie? PN-Labelboss und Waldschrat aus dem Harz „Polarity“ entführt den jungen Ritter „Skyk“ um ihm zu zeigen wie man Suppe kocht. Dass er das gut gelernt hat, beweisen die beiden im Duett mit „Mourning“.

So scharf das man schreien muss: Dope gehts weiter mit „Term“. Der Maschinenmeister lässt seine Beats durch Bassfrequenzen wie ein Hoovercraft gleiten. Mit Bass im Rücken sieht die Welt ganz anders aus. „Its time to get lifted!“

Heilung von den Leiden des Alltags versprechen der Schamane „Marauder“ und sein Freund, der Kriegsfürst „Doe“. Selbst russische Bikini-Krankenschwestern könnten den Job nicht besser machen. Mit „Dubbed in Vain“ wirkt „Marauder“ einen seiner mächtigsten Zaubersprüche und verheißt Erleuchtung in dem er Geister und ihre Weisheiten aus längst vergessenen Zeiten auf den Dancefloor holt. „Doe“ führt mit der Mission zu töten durch die tiefsten Sümpfe. „Knee Deep“ im Bass! Es werden keine Gefangenen gemacht.

Der Rüsselsheimer Motorcityman „Cut“ zeigt mit „Tec“ was Cyberpunk 2008 heißt und lässt uns an seiner düsteren Zukunftsvision teilhaben. Zum Abschied winkt uns der Darmstädter Alchimist „Hi-Lar“: Abstrakt und basslastig – eben so wie man sich das wünscht – braut er seinen Abschiedstrunk zusammen um uns benommen und benebelt nach dieser Reise durch eine andere Welt in die Realität zu entlassen. Eins hat sich jedoch eingebrannt: Innovation wird im Untergrund geschrieben.

- Cruel Culture – Future
- Skyence – Hatred
- Er.iC – Morpheus
- Skyk & Polarity – Mourning
- Term – Lifted
- Skyence – Okra
- Marauder & Doe – We Gonna Cure You
- Doe – Knee Deep
- Marauder – Dubbed in Vain
- Cut – Tec
- Hi-Lar – Goodbye Invaders

Eine schöne Werkschau des Labels der Producer Network Plattform. Vorbildlich gibt es das Release bei 11 Online-Shops, so daß man sich jetzt nicht schon wieder wegen einem Label bei einem extra Shop anmelden muß. Da es ein bisschen viel ist die hier alle zu verlinken verweise ich mal auf die PN Seite des Samplers.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

1 Antwort auf “PN Allstars – Dubstep Sessions Volume 2 – PNRLP0004”


  1. 1 R0byn - Sinus Dubstepmix « Scheckkarte Als Passion Pingback am 11. August 2008 um 17:23 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.