der Kotzkübel der radikalen Linken

wurde mal wieder befüllt.

Die inhaltliche Auseinandersetzung um den 1 Mai muss sein:
Schäuble und die Rollstuhl-Demokratie.
Gesundheitsbereich: Kein Geld für Medizin aber Knete ab nach irgendwo wie Afghanistan etc.
Kein Geld für Krieg. Gesundheit für alle statt Waffen!
Wirtschaft ist im Arsch. Wer nichts kann und nix taugt soll verschwinden und dieses System taugt nichts also weg mit.

Quelle

„Rollstuhl“ ist also das Argument, welches die Demokratie zu etwas schlechtem macht. Schäuble als Lobbyist aller Rollstuhlfahrer hat heimlich still und leise die bisherige gute deutsche Demokratie in eine schlechte „Rollstuhl-Demokratie“ umgebaut. Ganz schöne Sauerei von den Rollstuhlfahrern. Da die Demokratie an sich ja was taugt ist „Rollstuhl“ das Kriterium der Untauglichkeit, sonst müsste nicht diese Unterscheidung getroffen werden.

Der Kapitalismus in seiner momentanen Krise taugt ja auch nichts. Die Wirtschaft ist schließlich im Arsch! Die permantenten Schädigungen des Kapitalismus wären irrelevant, wenn der Kapitalismus nicht ständig diese Krisen produzieren würde. Nein, deshalb taugt er nichts der Kapitalismus und deshalb muss er weg. Genauso wie jeder andere der „nichts kann und nix taugt“ und wie die Rollstuhlfahrer.

Passend dazu das extrem peinliche Mobi-Video zum sogenannten revolutionären 1. Mai.

Womit auch klar wäre was da an „revolutionären“ Kräften so alles mobilisiert wird nach Kreuzberg.

edit: Ausführliches zum Mobivideo gibt es auf vorstellungsrepraesentanzen.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

8 Antworten auf “der Kotzkübel der radikalen Linken”


  1. 1 saltzundessick 23. April 2008 um 22:50 Uhr

    mit dem englischen haben sie es auch nicht so

  2. 2 zerocool 24. April 2008 um 10:38 Uhr

    Es ist ein hässlicher Planet…
    es ist ein feindseliger Planet …
    es, es, es ist ein Bug Planet,
    ein feindseliger Bug Planet der ein Leben wie wir es kennen …. AAAAAAAAAAAAAHH!! >

    Hab die Troopers doch irgendwann mal aufgenommen hmmm ah da ist er ja, uups TV Version stark geschnittene Fassung, SHIT ! ;-)

    Ja nee, dann halt doch lieber auf die Bratwurstmeile des 1. Mai, da soll es ja immer einmal im Jahr so voll krass revolutionär sein. Kann man das essen ?? ;-)

  3. 3 scheckkartenpunk 24. April 2008 um 10:46 Uhr

    revolutionäre bratwurst? nur so lange bis die antispe gegenrevolution kommt, dann kommste dafür ins gulag.

    das lustig an den samples aus starship troopers ist ja auch noch, dass nicht die bugs das abrundtief böse in dem plot sind, sondern die menschen als faschistisches kollektiv auftreten, was in dem film zwar stark verkürzt auftaucht aber trotzdem erkennbar ist. im buch ist das aber mehr als deutlich.

    naja, das video ist halt einfach nur pomo im schlechtesten sinne. sinnentleerte fragmente neu befüllt ohne auf kontexte zu achten – bei genauerer betrachtung passt aber wieder alles, schließlich ist die heuschreckenmetapher genauso beschissen und falsch wie die verwendung der bugs als samples.

  4. 4 zerocool 24. April 2008 um 11:05 Uhr

    Beim Heinlein ist die Sache klar, Paul Verhoevens Aussage Starship Troopers sei eine Satire auf totalitäre Zustände würde ich so auch nicht unterstreichen wollen. Künstlerisch zumindest viel zu wenig herausgearbeitet.

  5. 5 tschilli 24. April 2008 um 12:33 Uhr

    @zero
    ich hab den in der zwei stunden langen fassugn wenn du willst lass ich ihn dir iwie zukommen :D

  6. 6 crss 24. April 2008 um 20:33 Uhr

    Toll, ein Gewalterlebnißtag Video.
    Mir ist schlecht.

    Bei Startship Troopers treffen jedoch 2 überholte Systeme aufeinander,
    Monarchie vs. Faschistiches, leistungsorientiertes Kollektiv der Menschen.
    Ich empfand den Film als sehr politisch.

  7. 7 vorstellungsrepraesentanzen 26. April 2008 um 21:30 Uhr
  8. 8 Ernst E. Sache 28. April 2008 um 1:10 Uhr

    Cooles Mobivideo.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.