Archiv für April 2008

Staatsfan Wojna

Die unsäglichen Bandbreite um den anti-antideutschen Liedermacher Wojna – schon vorher Staatsfans:

Das wusste ich nicht. Tut mir leid, wenn ich da zwei Sachen in einen Topf werfe. Darüberhinaus würde ich allerdings dem Antinationalismus in einer neoliberalen Weltordnung auch nicht das Wort reden wollen, da Nationalstaaten für die arbeitende Bevölkerung das einzig verbliebene Protektorat darstellen – auch wenn die Staaten dem natürlich nur partiell gerecht werden.

(in der Kommentarspalte zu der von ihnen selbst inzwischen wieder gelöschten Peinlichkeit geheulten deutschen Liedgutes gegen Antideutsche auf youtube, aber hier in den Kommentaren ein Backup)

haben ihrem Drang gute Untertanen zu sein Ausdruck verliehen. Torsun wies bei einem Konzert sein Publikum darauf hin, daß die Argumentation der Bandbreite der der NPD nicht unähnlich ist. Da die nationalen Staatsfans der Bandbreite das argumentativ nicht widerlegen können, kam der Glaube des guten Untertanen an den regelnden Staat zum Tragen. Wenn die Argumente fehlen, verklagen – der Staat regelt das dann schon für seine Fans. Das Verfahren wurde eingestellt. Macht er halt doch nicht immer – dafür ist er ja auch nicht da. Nur wird Wojna auch das nicht verstehen.

11.05.08: Electronic Resistance @ MfE

ELECTRONIC RESISTANCE

Pfingstsonntag, 11.05.08 // 23.00 h // Ministerium für Entspannung
Lasker Straße 5 // 10245 Berlin // S Ostkreuz

MINIMAL

(B)Tonmischer (Schallfront // Movin Tunes)
Phantastic Spastic (FTP-Progressive Culture)
Niko Schwind (Autist Records // Kassette)
Katovl Menovsky (Tanzmichmal)
Fliegenbeat (FTP-Progressive Culture)
Denise (Stil vor Talent)

ELEKTRO

Alle Farben (Schallfront)
Bennybehave (FTP-Progressive Culture)
Der E-Kreisel (SPOILER Music)
Wizzla (Klub Kreuziger)
Scheckkartenpunk


DUBSTEP

Robotic (Freak Camp)
J-Trex (Freak Camp)
Skratch (Dubolution, Dresden)
Special Guest: SCANDALOUS UNLIMITED (True Tiger, London) !!

weg kommt er

Das argumentlose Rumgeheule von Nazibautenfans und Privatfliegern hat ein Ende. Das Selbstverständnis der Demokratiefans liest sich entsprechend amüsierend:


Es ist ein Riesenerfolg für die Demokratie, aber am Ende hat es dann doch nicht ganz gereicht!

Der privilegierte Bypass wird gekappt. :nelson:

Auf Indymedia wird in Kommentaren schon am neuen Feindbild gearbeitet: die Heuschrecken fallen über die Grünfläche her. In diesem Sinne: Tempelhof versenken!

Rave ist kein Hobby! – schlauer ist man hinterher dl

tracklist:

cyoa! (paparazi rmx) – hearts revolution
invaders (djedjotronic rmx) – dsl
numanoid – feadz
3 tage wach (saint pauli rmx) – luetzenkirchen
danse en france (d.i.m. rmx) – fischerspooner
the battery – boys noize
fun punch (whitenoise rmx) – bag raiders
radio (infadels f.l.k. rmx) – felix da housecat
dvno (la riot rmx) – justice
running into time (le le rmx) – headman
venganza – lazaro casanova
what now (malente rmx) – lars moston
glitch (missill & loris rmx) – missill, loris feat. jahcoozi
all the girls (yuksek rmx) – siriusmo
revolver – overthrill
penis vs. vagina (lies in disguise rmx) – partyshank
walk through – hey today!

>>>download

enjoy!

>>>zshare hat gelöscht, hier der neue link

heute Abend

Hauptstadt kaputt machen.

Bratze und die Juris – ich bin in freudiger Anspannung.

Everybody needs a 303

wußte schon Fat Boy Slim.

Hier: http://www.hobnox.com/index.1056.en.html gibt es 2 TB-303, eine TR-909, einen 12-Kanal Mischer sowie 7 Effektgeräte zum rumspielen. Alles als Javasimulation im Browser – Kabel ziehen ähnlich wie bei Reason und los – macht Spaß.

der Kotzkübel der radikalen Linken

wurde mal wieder befüllt.

Die inhaltliche Auseinandersetzung um den 1 Mai muss sein:
Schäuble und die Rollstuhl-Demokratie.
Gesundheitsbereich: Kein Geld für Medizin aber Knete ab nach irgendwo wie Afghanistan etc.
Kein Geld für Krieg. Gesundheit für alle statt Waffen!
Wirtschaft ist im Arsch. Wer nichts kann und nix taugt soll verschwinden und dieses System taugt nichts also weg mit.

Quelle

„Rollstuhl“ ist also das Argument, welches die Demokratie zu etwas schlechtem macht. Schäuble als Lobbyist aller Rollstuhlfahrer hat heimlich still und leise die bisherige gute deutsche Demokratie in eine schlechte „Rollstuhl-Demokratie“ umgebaut. Ganz schöne Sauerei von den Rollstuhlfahrern. Da die Demokratie an sich ja was taugt ist „Rollstuhl“ das Kriterium der Untauglichkeit, sonst müsste nicht diese Unterscheidung getroffen werden.

Der Kapitalismus in seiner momentanen Krise taugt ja auch nichts. Die Wirtschaft ist schließlich im Arsch! Die permantenten Schädigungen des Kapitalismus wären irrelevant, wenn der Kapitalismus nicht ständig diese Krisen produzieren würde. Nein, deshalb taugt er nichts der Kapitalismus und deshalb muss er weg. Genauso wie jeder andere der „nichts kann und nix taugt“ und wie die Rollstuhlfahrer.

Passend dazu das extrem peinliche Mobi-Video zum sogenannten revolutionären 1. Mai.

Womit auch klar wäre was da an „revolutionären“ Kräften so alles mobilisiert wird nach Kreuzberg.

edit: Ausführliches zum Mobivideo gibt es auf vorstellungsrepraesentanzen.

Knarf Rellöm Trinitiy – AKD

Auffrischung via einblog.

wider der Verleumdung

Kaum bricht sie an die Spargelzeit so ist der da: der Mob der Spargelhasser, der in Ivo Bozic sein Sprachrohr gefunden hat. Die Verteidiger des Rechts einer freien Entwicklung des Gemüses versichern dem bedrängten Spargel ihre Unterstützung. Dieser hat unter dem Mythos zu leiden ein urgermanisches Gemüse zu sein, dem auch Bozic auf den Leim ging. Doch auch das alte Rom oder Ägypten wußten schon den Genuß dieses vorzüglichen, kämpferischen Gemüses zu schätzen. In Vergessenheit geraten erinnerte sich Frankreichs Küche wieder an ihn. Beständig mit Erde überhäuft kämpft er sich immer wieder durch der Spargel – nur um nachher dem Unsinn der Genußfeinde anhand zu fallen.

So wird er für die Unzulänglichkeiten seiner Verzehrer verantwortlich gemacht, die durch eine genetische Sonderausstattung bei 50% von ihnen danach nochmals an die Gaumenfreude erinnert werden. Nein, dafür kann er nichts.



Deshalb kann ich diese Petition nur unterstützen, denn wie formulierte der geschätzte Blogger Besserscheitern treffend?

Es geht um nicht weniger als die Einrichtung der Gesellschaft zu der Assoziation, worin die freie Entwicklung des eines jeden Spargelgerichts auch die Bedingung für die freie Entwicklung aller anderen Gerichte ist.

Rave ist kein Hobby! – alles beim alten

Stuttgart war zu meinen Studienzeiten schon eine unangenehme Stadt mit auffällig vielen Vertretern der Staatsgewalt in der Innenstadt, die dort aufpassen, daß Herrn Zucht und Frau Ordung angemessene Geltung zukommt. Doch dazu später mehr.

Mit halbstündiger Verspätung angekommen wurde ich am Flughafen abgeholt und es ging erstmal zum Eriträer essen. Sehr schmackhaft das ganze, traditionell ohne Besteck. Danach in die Röhre, in der ich schon zwei Jahre nicht mehr war. Nachdem es hier ja eine Stimme gab, die vor der „schlechtesten Party der Stadt“ warnte, war ich gespannt darauf, was sich alles verändert hatte. Die Veranstalter waren gewohnt äußerst umgänglich und nett, die Huldigung von Kurzen als Bestandteil des Spektakels schien ebenso beibehalten. Die Röhre füllte sich nach und nach, es dürften sich so an die 800-900 Leute zum Feiern angesammelt haben.

Hier und da gab es Stimmen, daß das Publikum ziemlich jung wäre, aber eigentlich ist das Alter dann doch konstant, nur die Kritiker werden älter. Als ob wir mit 19/20 nicht gefeiert hätten sondern noch mit der Trommel um den Baum gerannt wären. Bis auf ein paar unvermeidliche Geburtstagsschnäpse konnte ich jegliche Angriffe auf meine Spielfähigkeit erfolgreich abwehren, hatte ich doch den Slot ab 3 Uhr bis zum Schluß und wußte nur zu genau worauf ich mich eingelassen hätte. Den Marc Spoon – nach einem gespielten Tune dann besinnungslos betrunken am Pult umzufallen – wollte ich dann doch nicht machen. Die Plattenspieler auf dem D‘n'B Floor stehen auf der Bühne, die anfangs wohl mal sowas wie ein Bereich für Beteiligte war, den sich das Publikum im Laufe der Jahre aber erobert hatte. Im Grunde sympatisch, wenn dann aber alle naselang sturzbetrunkene Tänzer in das Pult fallen wird das schon mal anstrengend.

Vor mir spielte Misanthrop und zeigte ein mal mehr, daß er einer der Toplevel D‘n'B DJs ist. Sehr geiles Set, sowohl was Tunes, Mixing als auch Aufbau anging. So macht D‘n'B tatsächlich noch Spaß, schade daß es nicht so viele DJs dieser Sorte gibt. Kurz vor dem Wechsel dann eine kurze Pause – sowas wird genutzt, um den letzten Tune des DJs durch die MCs anzusagen. Wenn die Crowd Spaß hatte, so ist das die Gelegenheit das kundzutun. Call and Response. Doch der MC war lieber damit beschäftigt minutenlang Werbung für irgendeine andere Party nächste Woche zu machen. Misanthrop war gestern – Catch A Fire muß promoted werden. Dafür ist das Publikum doch schon ordentlich beflyert worden. Ein etwas seltsames Verständis des im D‘n'B doch obligatorischen DJ-MC-teamings.

Dieses seltsame Verständnis setzte sich dann bei mir fort, als mir beide MCs einfach in die Plattenspieler griffen und die Tunes anhielten. Wenn ich Rewinds für nötig befinde, dann mach ich die auch. Meistens sind sie es nicht. MCs sollten sich mehr darauf konzentrieren gescheite Lyrics passend zur Musik zu bringen und diese richtig einzusetzen. Schon etwas entnervt entspannte sich das ganze wieder und ich hatte dann auch meinen Spaß. Leider fiel irgendwann der Monitor aus, so daß ich den Rest des Sets über Kopfhörer mixen mußte. Etwas anstrengend und mein Gehör übermüdete auch irgendwann. Die Crowd war gut und tat das was eine Crowd tun muß – feiern bis zum letzten Tune.

Danach war mir selber noch stark nach Feierei, so daß ne Afterhour her mußte. Zuerst ins Play – ziemlich lahm das ganze. Uns wurde gesagt im Toy wäre auch eine, also brachen wir auf. Auf dem Weg dahin begegneten uns dann 5 Vertreter der Staatsgewalt. Da wir nach ihren Angaben ins Raster passen würden, wurden wir in der Fußgängerzone einer ausführlichen Personenkontrolle unterzogen; inklusive Tascheninhalten akribisch betrachten und abklopfen. Da zwei Polizisten weiblich waren durften wir uns für die Prozedur auch noch anstellen. In einer beiläufigen Unterhaltung mit der einen Polizistin beklagte diese sich, daß sie da Samtags raus müßte und in der Fußgängerzone arbeiten. Tja, so ist das, wenn das Hobby zum Beruf wird. Außerdem wäre da heute noch eine Demo – „irgendwas mit rechts“. Ob es jetzt eine rechte Demo sei oder eine linke Demo gegen rechts konnte sie nicht sagen – wäre ja auch egal. Klar ist es auch – als Vertreter der Exekutive muß nur exekutiert werden. Im Toy war es dann ganz o.k. wenn auch nicht gut. Die Kunde von Personenkontrollen hinderte aber einige daran den geplanten Nachhauseweg anzutreten und doch noch länger zu verweilen.

>>>Mitschnitt vom Set ohne MCs zum Download

Tracklist:

Bot Funk (Shoota RMX) – N.Phect & Diz:play – Shadybrain
Jah – Violentbreaks – Basswerk
Air Raid – Axiom – Syndrome Audio
Cold Game – Proton Kid – Foul Play
Lost – Violentbreaks – bfree
Extraordinary Grace – Skyence – unreleased
Marder – Polarity & Jericho – Shadybrain
Pandemic – Cause4Concern – Cause4Concern
8 bit Bitch – Evol Intent feat. Ewun – Evil Intent
D.N.A. VIP – Rawtekk – Disturbed
Wednesday Wake – The Dying Punks – Subsinstenz
Save Me – Propaganda – Temper D Productions
Minus 12 – Raiden – Offkey
Middel Of The Night – Evol Intent – Evol Intent
Out Your Head – Gridlock & Concord Dawn – Project 51
Corner Hash Man – Rregula – Shadybrain
Cosmos – Telemetrik – Black Sun Empire
Misbegotten Souls – Lethal & Khanage – Ohm Resistance
Bloodmuscle – Catacomb – Smptm
Split – Marauder – Producer Network Rec.
Ras Al Ghul – Cut & Polarity – unreleased Urban Poetry
Nazca – Stalker & Subtone – Citrus
Brainworm – Optiv – Black Sun Empire
Me – Misanthrop – Subtitles
Techno Prisoners – Temper D – Temper D Productions
Tripswitch – Temper D & K-Fire – Temper D Productions
Outsource (Misanthrop RMX) – Noisia & Phace – Syndrome Audio
Snap – Identity & 4pro – Ohm Resistance
Supercharger – Robot Death Squad feat. Hyx – Flatline
Sequel II (The Beginning) – Bad Robot – Technique
The Suffering VIP – Rusher – unreleased
Fade Through – Robot Death Squad feat. Skandalous – Flatline
Project X – Lethal & Khanage – Ohm Resistance

anonymous

ja ich möcht halt nich gänsehaut vor fremdschämen bekommen weil der tune den ich spiele so scheisse ist..

unterwegs

Werd am Wochenende hier raven und krassen Neuroshizzl spielen. Bis Montag habt ihr also Ruhe vor mir.

Plemo, Rampue & Jessica Drosten

www.ourstage.com

Als Vorgeschmack auf das kommende Album gibt es seit heute das Video zur Single Excess Express mit Plemo, Rampue und Jessica Drosten von Das Bierbeben.

Geiles Video und der Tune ist sowieso der Killer. Kann man nur gratulieren.

Adobe Media Player

Adobe bietet seinen Media Player in Version 1.0 zum Download an. Ähnlich wie Joost (mit lausigem Content) oder Zattoo (immerhin MTV mit Southpark) ein Client für TV-ähnliches Mediastreaming über das Netz. Durch den Content habe ich mich noch nicht durchgearbeitet, das Angebot ist schon umfangreich. Aber alte Folgen von Yo!MTV Raps mit Dr. Dre und Ed Lover habe ich schon entdeckt.

Livemitschnitt vom Rosis gestern.

War ein Hammerabend im Rosis gestern. Für alle die nicht aufgetaucht sind hier mal ne Ahnung von dem was ihr verpasst habt. :)

>>>download