Archiv für Dezember 2007

Rave Ist Kein Hobby!: Auf Den Punkt – Mix dl

Der letzte Mix des Jahres, direkt als Einstimmung für den unsäglichen Sylvesterrave – immer mit Mehrwertsversprechen, die sich dann nie einlösen. Wie immer also. :)

Tracklist:

the party (feat. uffie) – justice (l.a.riots remix)
kryptobounce – klever
licky – larry tee ft. princess superstar (herve goes low remix)
diamonds – lillica libertine
oh my god – mark ronson feat. lilly allen (chris lake remix)
middlefinger – matteo dimarr (red foxx’s crUNK rave anthem mix)
competition – dragonette (ocelot remix)
take it like a man – dragonette (felix cartel remix)
girls – the prodigy (geht’s noch edit)
crank dat soulja boy – soulja boy (cousin cole remix)
robocat – teenagers in tokyo (the knifemachine remix)
the kids are alright – mixhell
oh i like – like woah! (whitenoise remix)
starlett johansson – the teenagers (blamma! blamma! scared remix)
hunting for witches – bloc party (villains electro-banger-remix)
rock it – villains
dirty popstars – the japanese popstars (elektric cowboy remix)
fuck the dj – purple crush (night facilities remix)

192 Kb/s MP3
1:07:53

>>>download

Der nächste Rave ist immer der wichtigste.

15th Anniversary Preview Mix

Heute wieder mal ein Fremdfeature bei den Mixen. Ich hab dafür jetzt mal ne extra Kategorie eingeführt. pru: piper ist ab nächstes Jahr 15 Jahre an der Nadel und hat da mal einen Vorgeschmack auf seine geplante Mixreihe für den Start ins neue Jahr zusammengemischt. Rein rechnerisch haut das nicht so ganz hin – klingt doch alles sehr nach 92, aber Vinyl gabs wohl auch ohne Mixer.

pru: piper – 15th Anniversary No. 0 >>> download

Tracklist:

X-Treme Theme – 2 Xtremety – Xtremety E.P.
Second Rush – Hedgehog Affair – Basement
Oh My God I’m A DJ – Hedgehog Affair – Basement
Sounds Of House – Hedgehog Affair – Basement
This Is A Trip – Kev Bird – Basement
Dance The Night Away – The Sorcerer – After Dark
Penelopes Theme – Anthill Mob – Anthill
Upside – Sy-Kick – S-Kick
Panic – Economix E.P.
Warning (Dub Mix) – Noise Factory – Ibiza
Sonar – Orca – Fantazia 2 E.P.
Set Me Free RMX – Noise Factory – Third Party
Damage – Mayhem – Basement
Turbo Sound – F-Project
Right Here, Right Now, Part II – Noise Overload – Global Dance
Bad Boy – Flyte E.P. – White
I’ve Got A Feelin’ – B-Free E.P. – Ninety Two Retro
Bach To Basics – Eat Life – Ruff Tuff & Wicked Stuff
See The Light – Hardcore Rhythm Team – Furious Records
Pure Daze

Kontrollpunkt Rigaerstr. F‘hain zugemauert

Das „Loch“ ist dicht. Nie wieder durchs Kellerloch reinklettern und nachher überlegen, wie es möglich ist alkoholisiert wieder rauszukommen, kein Tanz mit den Ratten mehr,…

Nach dem Brand der Rigaer 84 war das Haus nicht mehr bewohnbar, der Kontrollpunkt hatte trotzdem geöffnet. Heute morgen wurde der „Eingang“ von Bauarbeitern zugemauert. In der Rigaer wird wirklich angefangen abzubauen und Liebig 34/XB/Infoladen, Liebig14 und Rigaer94/Kadterschmiede sind alle akut bedroht.

Egotronic – Lustprinzip Video

War ja schon spannend mit den ganzen Geschichten um die Wohnung, putzen, einen unglücklichen Wohungsbesitzer und den Renovierungsbildern letztens bei Torsun auf dem Blog. Jetzt isses raus:

wenn das Identitäre wichtiger wird, als der Inhalt

Immer wieder Pali, langweilig. Trotzdem gab es gestern einen Kommentar auf narodnik, der mit seinem beschissenen hetzenden antisemitischen Inhalt eindeutig die Anschlussfähigkeit gezeigt hat, die den Palilappen egal aus welcher Motivation heraus als Symbol linker Inhalte disqualifiziert. Von Weltverschwörung, völkischem Widerstand bis zum großen Zion-Feldzug war alles dabei. Die deutsche Rechte hat sich auch nicht ein linkes Symbol angeeignet, sondern dem Symbol an sich waren schon immer rechte Inhalte immanent. Die Hetze hat narodnik richtigerweise so schnell wie möglich wieder gelöscht. Meinen Kommentar dazu auch, was wiedermal schön zeigt, dass die deutsche Linke lieber zensiert, um weiterhin in ihrem schönen falschen illusorischen Gebäude symbolgenerierter linker Identität zu bleiben, anstatt sich einzugestehen, dass wunschimplizierte Bedeutungen und Konstrukte nicht verhindern können, dass die dem Zeichen ursprüngliche Bedeutung Anschluss findet. Das Palituch war als Bauernbekleidung kein Symbol. Bedeutungsträger wurde es erst danach und an dieser Bedeutung richtet sich jede spätere Mythengenerierung aus.

Gestern den Antisemitenmist gelöscht – heute schon wieder einen Verteidigungstext des Lappens verlinkt. Das identitäre Konstrukt, und damit die eigene Subjektivität, ist einem Teil der deutschen Linken wichtiger, als inhaltliche Problematik. Das Außen muss ignorant verteidigt werden, da ansonsten der Trigger zur eigenen linken Wunschwelt fehlt. Anti-antideutsche Hetze scheint narodnik wichtiger zu sein, als sich mal inhaltlich mit der Problematik auseinanderzusetzen und mal zu hinterfragen, aus welchem Grund es auf seinem Blog solche Kommentare gibt, die seinem geposteten Beitrag widerspruchslos zustimmen und einen Schulterschluss zur Querfront gegen antideutsche Positionen üben.

Update:

für Nostalgiker: Ravegenerator

Blade187 aus dem B2VOS-Forum hat mit Bat Beat Rec. einen Ravegenerator gebaut, damit die frühen Neunziger des UK Hardcore auch im Browser ihr ewiges Old Skool Revival feiern können.

Karl Lagerfeld bei Beckmann

Ich bewundere Leute, die sich selbst zerstören. Aber dafür bin ich nicht begabt.

Musik für die nächsten Tage (und danach)

Cobretti – zweifellos eines der besten Label der Welt, gibt seinen Weihnachtssampler als Vorab-Free-Download frei. Schöne Sachen drauf, macht Spaß und sollte darauf hingewiesen werden. Die CD mit Buttons und Booklet gibt es für lasche 3,50 – auch sehr schön.

Bis zum 26.12. kann unter folgendem Link die Download Version des Cobretti Weihnachtssampler geladen werden:

DOWNLOAD WEIHNACHTSSAMPLER

Oben gibt es bis zum besagten Datum auch die Rubrik “Download Weihnachtssampler”
Als CD Version kann er jedoch schon jetzt vorbestellt werden. Für nur 3,50 EUR (inkl. Button) plus 1,50 EUR Porto.
Dazu gibts dann auch noch einen schicken Weihnachtsbutton aus dem Hause Cobretti.

Wir stellen euch den gesamten Sampler bis zum 26.12. kostenfrei zur Verfügung, würden uns aber freuen, wenn ihr Cobretti Records durch den käuflichen Erwerb der CD unterstützt.

Schreibt einfach eine Mail an zebrakante@cobretti.org mit den Betreff “Weihnachten mit Cobretti”.

Rave ist kein Hobby: Wochenende – wo sind die besten Jobs?

Den Freitag werde ich selbst wohl mit einem kleinen Job auf ner Geburtstagsparty eher ruhig angehen lassen, aber für den Samstag steht wiedermal etwas umfangreiches an. Ein Job, der bestimmt im großen Team bewältigt werden muss:

Egotronic live @ Magnet, Berlin

Für passende Arbeitskleidung sorgt Torsun auch: das kleidsame Shirt ist wieder zu haben. Seit dem Eel Pie bin ich da ja schon unterversorgt gewesen und musste dann doch immer das Zeug der letzten Jahre auftragen, doch: nun hat das Warten ein Ende. :)

12.12.07: Culture Jamming – Media Actionism in the 21st Century

Ich will hier nochmal auf diese Veranstaltung hinweisen, die mir ganz interessant erscheint.

In der Reihe rund um Kulturindustrie und Gesellschaftskritik lädt Datacide Magazine zum dritten Mal ein, nachdem wir im Februar Subversion on the Dance floor“ und im Mai zur Janusköpfigkeit der Kulturindustrie diskutierten.

Ob subversive Computerspiele, Media Pranks oder Informations- verwirrung – das Feld künstlerischer Interventionen unter dem Label „Culture Jamming“ ist weit gefasst. Der Regisseur David Schwertgen hat für seinen halbstündigen Dokumentarfilm Culture Jamming – Media Actionism in the 21st Century die unterschiedlichsten Projekte begleitet. Anschließend an den Film möchten wir in zwei Vorträgen erörtern, wie sich das Verhältnis von Aktionskunst, Kapitalismuskritik und Massenmedien beschreiben lässt.

Die Praxis der Medien- und Kunstinterventionen im post-situationistischen Milieu (von Punk bis Neoismus) wird Christoph Fringeli beleuchten. Hans-Christian Psaar wird kurz einige Positionen linker Medien- und Gesellschaftstheorie aufrollen. Fortschrittliche Kritik oder doch nur Ressentiment gegen das Finanzkapital?

Ob Emanzipation in oder gegen Massenmedien und Kulturindustrie möglich ist, wird als Abschluß der Veranstaltung gemeinsam von Regisseur, Publikum und Referenten diskutiert werden.

12.12.07
K9 // 19.30 Uhr
Kinzigstr.9 // Berlin-Friedrichshain

via unkultur

rettet Bratze

Das sieht nicht so gut aus. Das Musikerleben ist ja bekanntlich hart und Bratze haben grad wirklich nicht viel zu lachen. Bisher liegen sie bei diesem Voting nur auf dem zweiten Platz und das vom Audiolith Chef vorgegebene Plansoll ist somit nicht erfüllt.

Hinsurfen, Stimme abgeben – damit wir auch morgen noch kraftvoll raven können!

Rave ist kein Hobby #6: auf den Punkt

Mein Job für Freitag war ja schon länger in der Pipeline. Das RAW war richig gut gefüllt, nicht zu voll, genug Platz für Menschen mit Tanzbedürfnis. Musikalisch gab es eine Zeitreise von vorgestern (alte Techstep Klassiker) bis morgen (dickes Geknüppel von Bad Matter). Ein durch und durch guter Abend, der mich davon absehen ließ noch einen Zweitjob beim 11-jährigen Icon Jubiläum mit Ed Banger wahrzunehmen.

Am Samstag war eigentlich Familienparty, aber mir stand dann doch der Sinn nach anderem. Ich hatte ausgesprochen Lust zu arbeiten und so war die bewusste Entscheidung heute in die absolute Hölle der Kapitalismusversöhnung zu steigen: die Kulturindustrie mit all ihren Verlockungen zur Regeneration für Lohnarbeit. Punkt!

So ein Punkt unterstreicht ja die Absichtserklärung – manchmal reicht allerdings auch ein halber, die endgültige Absolutheit sollte der Kulturindustrie ja doch verwehrt werden. Also ins Icon – an der Tür eine für mich eher erfreuliche Nachricht: Goldie kommt nicht, der Eintritt wurde dafür extrem reduziert. Wieder ne 2 Euro Party. Ist das der Berliner Trend für den Winter? Das Icon war dann auch sehr unterhaltsam, allerdings hatte sich noch ein wichtiger Auftraggeber angemeldet: Koze in der Panoramabar – harter Job, aber so eine Herausforderung hat ja was und Koze bringts ja auf den Punkt. Aber erst noch mal ein kleiner Umweg über’s Acud. Hier war ich dann doch versucht für den Pannebarjob ein Team zu rekrutieren, da arbeiten dann bekanntlich mehr Spaß bringen kann. Ich ließ mich dabei zu einer kleinen Schwärmerei mit Punkt aber ohne Komma hinreißen, schließlich war Koze bisher immer vom Auftritt im damals gerade eröffneten Click! in Hamburg über seinen unglaublich Gig in Stuttgart, bei dem es 11 Uhr einen Einlaßstop wegen Beinaheüberfüllung gab noch nie enttäuschend. Dann endlich aber eigentlich doch schon wieder viel zu spät Aufbruch.

Leider von Koze dann nur noch ne knappe halbe Stunde mitbekommen. Die war aber erwartungsgemäß gut. Wir entschieden uns noch länger zu bleiben. Irgendwann kam dann Alter Ego’s „Why Not?!“ und das eigentlich eher unwahrscheinliche passierte. Ich schwang beide Tanzbeine und ließ das dann auch bis 13 Uhr nicht mehr bleiben. Erschöpft und dummerweise ohne Sonnenbrille dann heimwärts. Richtig guter Arbeitstag – Punkt sei dank.

in eigener Sache

Nach fast zwei Monaten bloggen und Einsicht in die Statistik bietet sich doch mal ein erfreuliches Bild:

Besonders gefällt es, dass sich der Initialartikel immer noch großer Beliebtheit erfreut und „Rave ist kein Hobby“ incl. Mixreihe scheint auch Zuspruch zufinden. Nun die „Mittelmäßigkeiten“ bedürfen wohl noch etwas Ausbau, aber da ist schon was in der Pipeline.

Danke für’s lesen.

Jammer – Murkle Man

Grad drüber gestolpert. Der geilste Riddim 2005 und immer noch willenlos.

fund im netz

Der kackt kräftig große Haufen und wundert sich dann, dass andere Leute es eventuell merkwürdig finden, dass der Haufen bei ihnen vor der Tür liegt und ihm dann die eigene Scheisse fein in Tütchen verpackt an’s Fenster schmeissen.